5 Tipps für Lettering Anfänger

{Werbung / Dieser Beitrag enthält Affiliate Links}
Es ist erst ein paar Monate her, da hatte ich Lust, mal wieder etwas Neues auszuprobieren: Lettering.
Ich bin bei weitem noch kein Profi, aber dennoch habe ich für euch 5 Tipps für Anfänger zusammen gestellt.


1. Das richtige Material
Mit geeigneten Stiften gelingen die ersten Versuche gleich besser. Hier spreche ich aus eigener Erfahrung; denn bei meinen ersten Letterings war noch sehr viel Luft nach oben. Auch beim Papier sollte man darauf achten, dass es eine gute Dicke hat, nicht zu saugfähig, aber auch keinesfalls zu glatt sein darf. Inzwischen habe ich mir einfache Klappkarten und Postkarten im Schreibwarenladen zugelegt. So macht das lettern richtig Spaß :).


2. ABC
Zum Start sollte man zuerst einzelne Buchstaben üben, um sich eine gewiße Technik anzueignen. Prinzipiell gilt: Alle Striche, die nach unten führen, sind breiter als alle Striche nach oben. Ich lasse mich von verschiedenen Alphabeten auf pinterest inspirieren. Allerdings habe ich inzwischen festgestellt, dass man relativ schnell seinen eigenen Stil entwickelt.

3. Vorzeichnen
Hat man die ersten Alphabetversuche hinter sich gebracht, kann man mit seinen Letterings loslegen. Ich zeichne mir dafür immer alles erst mit Bleistift auf einem Block vor, da man so ein besseres und genaueres Ergebnis erhält. Zudem sieht man direkt, ob bestimmte Schriftarten oder andere Elemente harmonieren.

4. Inspiration
Wenn man nicht weiß, wie man seine ersten Letterings anfangen soll, hilft es sich bei anderen zu inspirieren. Ich schaue hier immer gerne bei pinterest, um dann verschiedene Schriftarten und Elemente zu kombinieren, wie es mir gefällt.



5. Üben, üben, üben
Und der letzte Tipp ist natürlich: Üben, üben, üben ;). Am besten nutzt man jede Gelegenheit wie Geburtstage, Hochzeiten, Geburten oder den Muttertag zum Gestalten individueller Klappkarten.


Kommentare