Wiederverwendbare und waschbare Wattepads selber nähen

{Werbung / Dieser Beitrag enthält Affiliate Links}
Ich versuche in letzter Zeit vermehrt gerade Wegwerfartikel zu vermeiden. Dazu gehören Strohhalme, Plastiktüten, Wattepads und vieles mehr. Einige Dinge werden mittlerweile schon im Supermarkt durch recycelte oder wiederverwendbare Artikel ersetzt. Viele Dinge kann man im Internet kaufen.
In meinem Fall habe ich aber versucht Wattepads selber herzustellen. Diese Erfindung ist nicht neu und es gibt bereits einige Anleitungen im Internet. Trotzdem möchte ich euch auch hier gerne zeigen, wie ihr einen Wegwerfartikel aus eurem Badezimmer ganz einfach ersetzen könnt.

Material
- alte Waschlappen oder Handtücher
- altes Tshirt (ihr könnt natürlich auch nur Frottee als Stoff benutzen. Ich finde es aber ganz gut, zwei unterschiedliche Stoffe/Strukturen zur Reinigung zu haben)
- Nähgarn

Werkzeug
- Nähmaschine
- Stoffschere
- Nagelschere zum Versäubern der Nähte
- ein Glas als Schablone
 
1. Der erste Schritt ist das Anzeichnen der Kreise auf dem Stoff eurer Wahl. Ich habe für meine Wattepads für eine Seite einen alten Jersey verwendet und für die andere Seite einen Waschlappen. Für jedes Wattepad brauche ich jeweils einen runden Zuschnitt.
2. Diese runden Kreise werden aufeinander gesteckt (je ein Frotee- und ein Stoffkreis). Die rechte Seite des Stoffes (die mit dem Muster) sollte dabei außen liegen.

3. Anschießend stellt ihr an eurer Nähmaschine einen Zickzackstich ein. Ich habe an meiner alten Pfaff Nähmaschine nicht besonders viele Auswahlmöglichkeiten und habe mich für den großen Zickzackstich entschieden. Mit dem Zickzackstich näht ihr nun einmal außenrum um eure Stoffkreise.

4. Die Wattepads sind waschbar. Achtet dabei auf die Waschanweisung, die für euren verwendeten Stoff angegeben wird. Meine Wattepads wasche ich bei 40 °C mit der normalen Buntwäsche.

Kommentare