Wachstücher aus Bienenwachs und Carnaubawachs


[Werbung / Dieser Beitrag enthält Affiliate Links]
In mehreren Geschäften habe ich mittlerweile Wachstücher gesehen. Diese sind immer sehr hübsch anzusehen und zu Frischhaltefolie und Alufolie eine echte Alternative. In der Regel sind die Wachstücher Baumwolltücher, die mit Bienenwachs beschichtet wurden. Nichts einfacher als das. Man braucht nicht einmal eine Nähmaschine!
Ich habe von meiner Labelloproduktion sowohl Bienenwachs als auch Carnaubawachs in Bio Qualität im Vorrat, weshalb ich beide Wachsarten zur Beschichtung ausprobieren wollte.
Gleich vorweg: Ich finde Bienenwachs deutlich einfacher in der Handhabung und deutlich angenéhmer auch in der Haptik.

Wachstücher aus Bienenwachs und Carnaubawachs selber machen
Material
  • Baumwollstoff in verschiedenen Größen (ich hatte 10 x 10 cm und 30 x 20 cm)
  • Backpapier
  • ein altes Geschirrtuch 

So geht's
1. Richtet euch euren Arbeitsplatz ein. Ich habe alles auf unserem Esstisch gemacht. Auch das Bügelbrett ginge, allerdings müsst ihr dort aufpassen, dass kein Wachs auf den Bezug kommt. Wachs bekommt ihr schlecht wieder raus. Auf den Tisch habe ich ein Geschirrhandtuch ausgebreitet und darauf eine Lage Backpapier ausgelegt.
2.  Auf die Lage Backpapier kommen eure Baumwolltücher, in diesem Fall die Größe 10 x 10 cm. Ich habe beispielhaft jeweils eines mit Bienenwachs und eines mit Carnaubawachs nebeneinander gelegt. Bei Bienenwachs würde ich nächstes Mal etwas weniger nehmen. Ich hatte 3 g für das kleine Tuch abgewogen, das war zu viel. Bei Carnaubawachs das Gegenteil: das abgebildete Wachs war zu wenig. Hier hatte ich dann im Endeffekt 3 g benötigt.
3. Auf das mit Wachs belegte Baumwolltuch kommt die zweite Lage Backpapier.
4. Nun könnt ihr mit dem Bügeleisen beginnen, über das Backpapier zu bügeln. Mein Bügeleisen war auf mittlere Einstellung eingestellt. Empfehlungen haben gesagt, dass man auf niedrigster Stufe bügeln soll, das war bei mir zu niedrig und lange Zeit passierte nichts. Im Bild seht ihr, wie das Wachs langsam schmilzt und dunkle Flecken auf dem Tuch hinterlässt. Das Tuch sollte am Ende vollständig getrenkt sein. Falls nach dem ersten Bügeln noch helle Stellen sichtbar sein sollten, legt an diesen Stellen nochmal etwas Wachs nach. Das Schmelzen des Carnaubawachses hat dabei länger gedauert als das Schmelzen des Bienenwachses.
5. Und dann seid ihr im Prinzip schon fertig. Im folgenden findet ihr noch meine Einschätzung zu den unterschiedlichen Wachsen.

Bienenwachs:
+ schöne, weiche Haptik
+ schnelleres Schmelzen, einfach dosierbar
Carnaubawachs:
+ vegan
- erkaltet sehr steif
- brüchige, raue Haptik
- gelb stichig
Die zwei oberen Tücher auf dem Bild sind mit Bienenwachs beschichtet, die unteren mit Carnaubawachs.


Kommentare