Ultimativ saftige Kokosbrownies aus Kokosmehl

[Werbung / Dieser Beitrag enthält Affiliate Links]

Diese ultimativ leckeren Kokosbrownies habe ich auf einem englischen Blog entdeckt. Sie sind nicht nur super saftig sondern auch mehlfrei, paleo und was es nicht sonst noch alles gibt 🙂

Mein größtes Problem mit Kokosmehl ist, dass das Gebäck beim Backen immer staub trocken wird. Dieses Mehl zieht unglaublich viel Feuchtigkeit und ist schwierig zu verarbeiten. Trotzdem mag ich es sehr gerne, da es weniger Fett enthält als Kokosraspeln und eine Mehl ähnlichere Konsistenz hat. Versucht aber bitte nicht, gewöhnliches Mehl durch Kokosmehl zu ersetzen. Das wird niemals funktionieren.

Da das Rezept mit Cups angegeben wird, habe ich euch die Daten umgerechnet und angepasst, damit es einfacher ist es nachzubacken.

Kokosmehl Brownies

Zutaten für 16 kleine Stücke 

80 g Kokosmehl

70 g Kakaopulver

1,5 TL Weinsteinbackpulver

60 g Kokosblütenzucker

100 g Kokosöl

20 g Erdnussbutter

300 ml Hafermilch

1 Ei 

Tipp: Wer kein Kokosmehl zur Hand hat, kann auch mit gemahlenen Kokosflocken backen. Das habe ich ausprobiert. Hierfür aber nur 100 ml Milch zugeben.

1. Alle trockenen Zutaten (Kokosmehl, Kakaopulver, Backpulver und Kokosblütenzucker) mischen. In einer separaten Schüssel alle feuchten Zutaten zusammen mischen.

2. Die feuchten Zutaten zu den trockenen Zutaten geben und gerade so lange Mischen, bis ein glatter Teig entstanden ist.

3. Den Teig in eine Brownieform füllen. Meine ist 15×25 cm groß. Ich habe diese hier. Da diese aber nicht mehr erhältlich ist, empfehle ich Folgende. Sie ist meiner sehr ähnlich.

4. Den Backofen auf Ober-/Unterhitze 170 °C einstellen (vorheizen ist nicht notwendig, sonst die Garzeit verringern) und die Brownies ca. 25 Minuten backen. Ich prüfe den Garegrad mit einem Holzstäbchen. Bei Brownies darf noch ein wenig Teig am Stäbchen kleben. Dann sind sie perfekt und saftig gebacken.

Beitrag erstellt 48

4 Gedanken zu „Ultimativ saftige Kokosbrownies aus Kokosmehl

    1. Hallo! Ich habe soeben das Rezept probiert. Geschmacklich sehr überzeugend. Leider fallen mir die Stücke auseinander und zerbröseln noch in der Form. Was könnte schief gegangen sein? Lg

      1. Hallo Jennifer, das ist mir tatsächlich beim mehrmaligen Probe und Nachbacken nicht passiert. Ich könnte mir aber vorstellen, dass evtl zu wenig Flüssigkeit im Teig eine Rolle gespielt hat. Kokosmehl braucht sehr viel Flüssigkeit und je nach Marke ist das sehr unterschiedlich. Wie fest war denn dein Teig beim Einfüllen in die Form? Er sollte eine eher zähe Konsistenz haben und auf keinen Fall zu fest sein.
        Viele Grüße
        Vroni

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Verwandte Beiträge

Beginne damit, deinen Suchbegriff oben einzugeben und drücke Enter für die Suche. Drücke ESC, um abzubrechen.

Zurück nach oben