Ein anderes Kürbisrezept: Kürbisferment mit Kurkuma

Der Sommer ist nun tatsächlich vorbei und draußen schaut es wirklich sehr herbstlich aus. So traurig wie es ist, hat der Herbst aber auch gute Seiten: es gibt endlich wieder Kürbis!
Normalerweise gibt es bei uns hauptsächlich Kürbissuppe oder Ofenkürbis, da ich momentan allerdings gerne Gemüse fermentiere, wollte ich dies auch mit Kürbis ausprobieren.
Hier mein Rezept für fermentierten Kürbis mit Kurkuma.


Zutaten:
  • Kürbis
  • Zwiebel
  • Knoblauch
  • Ingwer
  • Kurkuma & andere Gewürze
  • Sesamöl
  • Balsamicoessig
  • Kürbismus oder Kürbisöl
  • Salzlake
  1. Den Kürbis schneidet ihr als erstes in mundgerechte Stücke. Knoblauch, Zwiebel und Ingwer werden fein gehackt. 
  2. Anschließend wird alles mit verschiedenen Gewürzen, in meinem Fall Kurkuma, Koriander, Kreuzkümmel und etwas Chilli, den Ölen und dem Essig vermischt.
  3. Diese Mischung füllt ihr dann in Gläser ab und bedeckt das gesamte Gemüse mit Salzlake (1l Wasser gemischt mit 2 EL Salz). Wichtig ist, dass wirklich alles unter Wasser ist, damit kein Schimmel entstehen kann. Ich verwende dafür inzwischen geeignete Beschwerungssteine.
  4. Die Deckel der Gläser werden nur aufgelegt und die Fermentation in Raumtemperatur kann beginnen. Kleiner Tipp: Am besten man stellt die Gläser in dieser Zeit in ein Gefäß, um überlaufende Flüßigkeit aufzufangen. Nach ca. 3 Tagen ist das Kürbisferment fertig und hält sich lange im Kühlschrank.
Den Kürbis kann man gut zur Brotzeit, als Beilage oder zum Beispiel zu Raclette essen.



Kommentare