Nähen ohne Nähmaschine


Am Wochenende haben wir bei uns endlich mal wieder ausgemistet. Ich persönlich mache das sehr gerne, es ist einfach immer befreiend, sich von Dingen zu trennen, die man sowieso nicht braucht oder nicht benutzt. Dabei ist mir auch eine schwarze Kochschürze in die Hände gefallen, die ich mal als Werbegeschenk erhalten und nie benutzt habe...

Den Stoff wollte ich schon Vroni andrehen, da sie die Näherin und die mit der Nähmaschine von uns beiden ist, doch sie hatte eine viel bessere Idee (oder einfach keine Lust auf schwarzen Stoff ;)), aus der mein Upcycling DIY nun geworden ist: eine Stofftasche "einfach" ohne Nähmaschine nähen.

Dafür braucht ihr:
  • alten Stoff, z. B. eine Kochschürze
  • Träger für die Tasche, z. B das Band einer Kochschürze, mit dem man diese befestigt
  • Garn
  • Schere
  • Stecknadeln
  • Nadeln
  • Maßband
1. Als erstes habe ich mir einen Standard Baumwollbeutel geschnappt und Maß genommen für meine Tasche. Daraufhin habe ich von meiner Kochschürze 75cm x 35cm zugeschnitten, wobei die Schürze von Haus aus 75cm breit war. Für die Träger der Tasche habe ich zweimal 72cm aus dem vorhandenen Band zugeschnitten.


2. Dann habe ich die Tasche zusammengefaltet und aufeinandergelegt und mit Stecknadeln festgesteckt. Zu Gute kommt mir bei der Küchenschürze auch die versteppte Naht, die sich bei meiner Tasche nun oben befindet, damit hat man sich schon mal Arbeit gespart, denn diese Naht ist von vorneherein versteppt.

3. Jetzt geht es ans Nähen: Vroni hat mir dafür den Festonstich empfohlen, der sich definitiv bewährt hat. Dieser eignet sich besonders gut, wenn man etwas von Hand näht und soll besonders stabil sein. Wir werden sehen. Der Anfang war etwas beschwerlich, doch dann ging es recht gut mit der Hand zu nähen.

4. Nachdem ich die Tasche an beiden Seiten zugenäht hatte, kamen als nächstes die Träger an die Reihe. Diese habe ich 9cm von der Außenkante platziert, festgesteckt und per Hand mit einem "normalen" Stich festgenäht.

Ich hab mit allem drum und dran ca. 2,5h für diese Tasche gebraucht und meine Daumen taten danach wirlich weh ;). Vom Ergebnis bin ich wirklich sehr begeistert und auch stolz. Von weitem sieht man kaum, dass die Tasche mit Hand genäht wurde. Ich hoffe nur, dass sie auch einiges aushält und die Nähte nicht reißen. Jetzt habe ich noch ein zweites Set daheim, welches ich auf ähnliche Weise verarbeiten werde, damit ausgedienter Stoff noch anderweitig verwertet werden kann.

 Näht ihr auch von Hand? Habt ihr hier vielleicht ein paar Tipps oder Ideen für mich?

Und hier noch zwei Beiträge von Vroni zum Nähen mit Nähmaschine:
Wachstücher aus Bienenwachs und Carnaubawachs
Wiederverwendbare und waschbare Wattepads selber nähen

Kommentare