DIY

Lampen DIY – Vom Windlicht zur Deckenlampe

Wie bei sehr vielen Menschen sind auch bei uns Lampen immer das Letzte was besorgt wird, wenn man umgezogen ist. Denn es ist einfach schwierig was schönes, das Licht macht und ins Budget passt zu finden. Geht es euch da genauso? Unser Gäste- und Yogazimmer wird nach wie vor von einer nackten Glühbirne beleuchtet. Und das, obwohl ich das Zimmer schon längst gemütlich gestalten wollte. Bisher habe ich nur die Bilderwand geschafft. Also höchste Zeit hier Abhilfe zu schaffen.

Allerdings gibt es in diesem Raum eine sehr große Herausforderung, die es wieder mal extrem schwierig macht, eine passende Lampe zu finden: Die Decken sind sehr niedrig. Selbst ich mit meinen nicht ganz 1,60m komme locker an die Decke in der Mitte des Raums 😉 . Daher haben wir uns mal wieder entschieden eine Lampe selbst zu basteln. Nachdem unsere Kupferrohrlampe nach wie vor im Einsatz ist, und auch unser Flur schon mit einer selbstgebastelten Lampe erleuchtet wird, sind wir fast schon Profis im kreativen Gestalten von Lampen 😀 .

Für dieses Deckenlampen DIY haben wir ein Windlicht gekauft und eine Fassung im Keller gefunden. Das Windlicht gab es sehr günstig in der Drogerie, weshalb ich euch hier kein ähnliches Produkt verlinken kann. Schaut einfach mal in euren Märkten. Neben einer Bohrmaschine, Kupferdraht und Sekundenkleber haben wir auch nichts weiter benötigt, um unsere Dechenlampe zu bauen. Und so sind wir vorgegangen:

Zunächst haben wir das eigentliche Windlicht Glas aus dem Gestell gerissen. Das ging leider nicht so gut, aber wir haben es geschafft. Da sich dabei auch der schwarze Untersetzer gelöst hatte, haben wir zwei Kupferdrähte an den Boden des Windlichts angeklebt, um hier den schwarzen Untersetzer wieder zu befestigen. Allerdings ist diese Lösung nicht ganz optimal, was wir bei der Montage feststellen mussten. Wir haben dann schließlich die beiden Kupferdrähte innerhalb des Windlichts, und nicht wie auf dem Bild dargestellt außerhalb, mit Sekundenkleber befestigt, was nach wie vor hält. Eine alternative Lösung, die wir uns beim Basteln überlegt hatten und mit der man ein stabileres Ergebnis bekommt, ist eine Holzscheibe in oder außen an das Windlicht zu kleben. Damit kann man den schwarzen Untersetzer entweder komplett ersetzen oder man befestigt diesen auf der Holzscheibe.

Nachdem alle Kleberückstände von der Bodenplatte entfernt waren, haben wir in diese ein großes Loch gebohrt, durch das wir die Fassung stecken wollten, sowie zwei Kleine, mit der die Lampe an der Decke befestigt werden soll. Die DIY Deckenlampe haben wir dann direkt an der Decke montiert. Das Ganze war eine nächtliche Aktion, die leider viel länger gedauert hat, als gedacht. Daher sind die Fotos diesmal eher als Anleitung und nicht als Fotografie zu betrachten.

Puh… ich muss sagen, ich bin froh, dass wir dieses DIY irgendwie fertig bekommen haben. Zwischendurch haben wir nämlich schon sehr gezweifelt. In dem Raum passt die selbstgemachte DIY Deckenlampe auf jeden Fall wunderbar und ich bin total zufrieden 🙂 ! Sie ist bisher auch noch nicht heruntergefallen 😉 .

Für das Windlicht Glas werde ich demnächst auch ein Upcycling vornehmen. Da habe ich schon eine Idee…..

Beitrag erstellt 64

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Verwandte Beiträge

Beginne damit, deinen Suchbegriff oben einzugeben und drücke Enter für die Suche. Drücke ESC, um abzubrechen.

Zurück nach oben