Fermentierte Getränke: Ingwerbier brauen


Auch Ingwerbier gehört in seiner ursprünglichen Herstellungsweise zu den fermentierten Getränken. Bereits vor ein paar Jahren, habe ich mich selbst daran versucht, eine Ingwerstarterkultur herzustellen und daraus selbst Ingwerbier zu brauen. Dieser Versuch ist damals leider missglückt, wobei ich mir vorstellen könnte, dass es dieses Mal geklappt hätte.

Allerdings war ich etwas zu faul und zu negativ von dem misslungenen Versuch des Ingwerbier brauens geprägt, sodass ich mir vor ein paar Tagen den Ginger Bug von fairment bestellt habe, mit dem ich nun einen weiteren Ingwerbier Brau Versuch gestartet habe.

Zunächst kocht man aus ca. 20g frischem Ingwer und 1l Wasser einen Ingwertee. In diesen gibt man, wie man es auch vom Kombucha Brauen kennt, 100g Zucker, welcher sich komplett lösen sollte.

Jetzt heißt es warten, bis der Tee erkaltet ist. (Kommt euch auch dieser Schritt bekannt vor? ;)) Dann können 60ml Zitronensaft und die gesamte Starterflüßigkeit (60ml) hinzugegeben werden. Nach 3-4 Tagen entsteht euer spritziges Ingwerbier. Ich habe mein Ingwerbier 4 Tage stehen lassen, da es mir nach dem dritten Tag noch etwas zu süß war. Geschmacklich kann es mich voll überzeugen und ich habe direkt die nächste Charge selbstgebrautes Ingwerbier angesetzt.

Das Beste ist nämlich, dass ihr euer selbstgebrautes Ingwerbier als Starterkultur für das nächste Ingwerbier benutzen könnt.
Vor allem für den Sommer wird das meine Grundlage für sämtliche Limonaden, Cocktails oder Bowle. Der Kombination mit anderen Säften oder Kräutern sind wie immer keine Grenzen gesetzt. Ich habe auch bereits gelesen, dass man nach der Fermentation sein Ingwerbier mit Früchten aromatisieren kann. Statt Zitronensaft kann man beim Ansetzen bestimmt auch Orangensaft verwenden. Wie ihr seht, ich werde noch viel ausprobieren und bestimmt im Sommer euch die besten und erfrischendsten Rezepte aufschreiben können :).

Kommentare